Unentschieden in letzter Sekunde

HSG Hofgeismar/Grebenstein II vs. SV Kaufungen 28:28

Unentschieden in letzter Sekunde

In der heimischen Kreisporthalle in Hofgeismar traf unsere zweite Herrenmannschaft auf den SV Kaufungen. Die Anfangsphase war von technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägt, die ein erfolgreiches Angriffsspiel der Gastgeber unmöglich machten. Bis zur 15. Spielminute entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften abwechselnd punkteten. Beim Stand von 6:6 starteten die Gäste einen 4:0 Lauf, in dem sich sowohl in der Defensive als auch in der Offensive Hofgeismars viele Mängel offenbarten. Immer wieder wurde der Gegner durch technische Fehler oder schlecht platzierte Abschlüsse zu Tempogegenstößen eingeladen. Dazu wurde in der Deckung nicht aggressiv genug gearbeitet. Die 7:11 Führung der Gäste nach 18 Minuten zwang die Heimmannschaft zur Auszeit. Guido Göttlicher stellte die Mannschaft nun neu ein. Zwar wurde jetzt im Angriff konzentrierter gearbeitet, dafür gelang es den Kaufungern aber immer wieder, selbst zum Torerfolg zu kommen, sodass sich die SHG bis zur Halbzeit auf nur 2 Tore nähern konnte.

Trotz einer eindringlichen und fordernden Halbzeitansprache an die Mannschaft gestaltete sich die zweite Halbzeit ähnlich. Zwar konnte die SHG den ersten Treffer markieren und sogar in der 33. Minute auf 16:17 verkürzen, auf diese gute Anfangsphase folgte jedoch erneut ein Lauf der Gäste, die nun auf 17:21 wegziehen konnten. Im letzten Viertel der Spielzeit entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zuerst kämpfte sich Hofgeismar bis zur 49. Minute wieder auf ein Unentschieden heran, ehe die Gäste wiederum eine zwei Tore Führung zum 25:27 herausspielten. Doch die SHG gab nicht auf, sondern zeigte in den letzten Minuten, was eigentlich für ein Potential in der Mannschaft steckt. So wurde in der Deckung endlich aggressiv verteidigt und in der Offensive gnadenlos abgeschlossen. So stand es in der 57. Minute 27:27. Doch die Gäste schafften es wieder ein Tor davon zu ziehen. Marko nahm daraufhin seine Auszeit, um den folgenden Angriff zu planen. Wie der Zufall so wollte ging diese Taktik nicht auf und die Kaufunger starteten den Nächsten Angriff. Doch auf Grund der offensiven Manndeckung kamen die Gäste 10 Sekunden vor Schluss zum Ballverlust. Unser Torwart Christopher Stratz nahm sich den Ball und warf das Spielgerät quer über das Spielfeld, wo ihn Julius Schildknecht in Empfang genommen und ihm zum Endstand von 28:28 im Tor untergebracht hat.

Es spielten: Christopher Stratz, Michael Brand (Tor) – Jonas Erbuth (9/2), Roland Rietschel (5/2), Maximilian Kurth (4), August Erdmann (2), Julius Schildknecht (2), Eric Schubert (1), Felix Pötter, Jörn Sahl, Till Seuthe, Tom Groppe, Timo Mönicke.