Zwei Siege für die mJA

Sowohl die mJA I in der Finalrunde, als auch die mJA II konnten ihre Heimspiele am Sonntag gewinnen.

SHG Hofgeismar/Grebenstein II – HSG Zwehren 35:29 (21:17)

Einen überraschenden, dennoch komplett verdienten Sieg fuhr die A2 im Heimspiel gegen den wohl stärksten Gegner in der Platzierungsrunde ein.Trotz körperlicher Unterlegenheit spielte unsere wieder mit 3 B-Jugendlichen angetretene Mannschaft ohne Respekt vor dem Gegner und mit jeder gelungenen Angriffsaktion wuchs das Selbstvertrauen. In der 12. Spielminute betrug der Vorsprung unfassbare 8 Tore, weil im Angriff an diesem Tag nahezu alles gelang. Weder eine defensive Formation noch offenere Varianten stoppten an diesem Tag unseren Spielfluss, immer wieder fand der Rückraum um Moritz, Jonah, Nikita und Fabian Lösungen, um selbst erfolgreich abzuschließen oder die ebenfalls treffsicheren Außen um den an diesen Tag starken Noel in Szene zu setzen. Nicht zu vergessen die aufopfungsvoll kämpfende Abwehr um Hightower Milan im Zentrum und dem dahinter saustarken René.Auch die 2. Halbzeit wurde gegen nicht aufsteckende Zwehrer gewonnen, so dass am ein Ende ein verdienter 35:29-Sieg stand.  

SHG Hofgeismar/Grebenstein I – TV Külte 28:27 (13:13)

Die Wiedergutmachung ist gelungen nach dem schwachen Auftritt in Baunatal, aber es war ein hartes Stück Arbeit notwendig und Mitte der 2.Halbzeit hat wohl niemand mehr an einen Sieg geglaubt. Doch manchmal kommt es anders.Der Start ins Spiel verlief ausgeglichen, während bei uns die Abwehr überzeugte, war es beim TV Külte der Stärke Keeper, der reihenweise klarste Chancen zunichte machte. So ging es nach wechselnden Führungen mit einem 13:13 in die Halbzeit. Der Beginn der 2. Halbzeit gehörte der SHG, aber dann kam es unverständlichweise zu einem Bruch im Spiel. Külte nutzte diese Phase, ging ihrerseits mit überzeugendem, variablem Angriffspiel zielstrebig in die Lücken und auf einmal lag die SHG nach 40. Minuten mit 5 Toren hinten. Auch eine Abwehrumstellung brachte keinen Erfolg, Külte hielt diesen Vorsprung bis zur 50. Minute.Nach einer Auszeit, die Abwehr, wieder umgestellt, die Ansage, dass in 10 Minuten alles möglich ist, begann die Aufholjagd der Jungs.Mit der Einwechselung von Nikita, neuer spielerischer Frische im Kopf holte man Tor um Tor auf und auch eine Auszeit von Külter Seite konnte die Jungs nicht mehr von der Siegesstrasse bringen.Mit dem 28:26 24 Sekunden vor Schluss sorgte Till für die glückliche, aber verdiente Vorentscheidung in diesem spannenden Spiel