Trotz Niederlage gut präsentiert

HSG Baunatal – SHG Hofgeismar/Grebenstein 26:20 (11:12)

Trotz Niederlage gut präsentiert

Am neunten Spieltag der Saison 2019/2020 gastierten die Damen der SHG bei der HSG Baunatal, die aktuell Tabellenzweiter ist, während die SHG den achten Platz belegt. Trotz des Punkteunterschieds kann auch dieser Gegner geschlagen werden, wenn eine konzentrierte Leistung gezeigt werden würde, bei der die Fehlerquote gering bliebe.

Zu Beginn der Partie erwischten die Gastgeberinnen einen guten Start und spielten schnell eine 3:0-Führung heraus, ehe Greta Göttlicher in der achten Minute den ersten Treffer für die Gäste markierte. Kurz darauf erzielte Annika Grede den Anschlusstreffer zum 3:2. Die SHG kam besser ins Spiel. Der Angriff wurde konzentriert und geduldig ausgespielt und die daraus resultierenden Torchancen erfolgreich genutzt. Die Abwehr stand stabil, es wurde aggressiv herausgetreten und gut verschoben, sodass einige Bälle erobert werden konnten. Die Baunatalerinnen führten mehrmals mit drei Toren, doch die Gäste konnten immer wieder den Anschlusstreffer erzielen. Aufgrund von drei Treffern in Folge erreichte die SHG in der 25. Spielminute erstmals den Ausgleich und ging durch Lilia Schönhals sogar mit einem Tor in Führung. Baunatal konnte zwar ausgleichen, aber dank eines von Kathrin Enders verwandelten Freiwurfs am Ende der ersten Hälfte gingen die Gäste mit einem 11:12 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel lange Zeit offen. Baunatal ging abermals öfters in Führung, konnte sich jedoch nicht richtig absetzten, da die SHG erneut immer wieder bis auf ein Tor herankam. Die Basis dafür legte eine weiterhin starke Abwehrleistung, an der auch Michelle Knierim im Tor mit ein paar schönen Paraden ihren Anteil hatte. In den letzten zehn Minuten sank auf Seiten der Gäste schließlich die Konzentration und es machte sich ein Kräfteverfall bemerkbar. Die Fehlerquote stieg. Im Angriff wurde der Ball verloren, wodurch die Gastgeberinnen einen Tempogegenstoß nach dem anderen laufen konnten und zum Schluss noch mit 26:20 gewannen. Das Endergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen und spiegelt nicht richtig den Spielverlauf wider, denn insgesamt hat sich die SHG 50 Minuten ganz gut präsentiert. Diese Niederlage muss nun schnellstmöglich abgehakt werden, da die Damen der SHG bereits am kommenden Wochenende ihr nächstes Spiel bestreiten. Sie treten am Samstag, den 14.12., zuhause gegen den TSV Heiligenrode an. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.                 

Es spielten: M. Knierim; S. Eckhardt, K. Enders (2), G. Göttlicher (2/1), A. Grede (4), J. Hübner (2/1), K. Jäger, S. Klapp (1), V. Klapp (2), A. Rehrmann (1), S. Rietschel (2), F. Rühl, L. Schönhals (3), A. Sohn (1).

Bericht von Katharina Jäger