Verdienter Vizemeister in der BOL

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – SHG Hofgeismar/Grebenstein 18 : 28

Verdienter Vizemeister in der BOL

Nach dreiwöchiger Pause reisten die Spielerinnen von der SHG zu ihrem letzten Saisonspiel nach Wolfhagen. Dort galt es, die Aufgabe gegen den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, um die Vizemeisterschaft zu sichern. Am Mittag des Spieltages gewann der Tabellenerste aus Twistetal gegen die bis dato auf Rang zwei liegenden Mädchen von der TSG Wilhelmshöhe. Also lag es jetzt an der SHG, sich die Vizemeisterschaft zu holen.

Zu Beginn des Spiels und auch im Laufe der gesamten ersten Halbzeit agierten die Spielerinnen von der SHG zu lässig in der Abwehr und die Heimmannschaft von Hoof/Sand/Wolfhagen konnte sich daher gut im Spiel halten. Im Angriff lief es für die SHG gewohnt gut und viele Tore wurden durch Tempogegenstöße oder schnell abgeschlossene Angriffe erzielt. 

Die zweite Halbzeit verlief sehr kurios. Nachdem bereits in der ersten Halbzeit vier gelbe Karten an die SHG-Mädels verteilt wurden, hagelte es in der zweiten Hälfte nur so 2-Minuten-Strafen. Die Hälfte der zweiten Halbzeit spielte die SHG in Unterzahl und stand zweimal nur mit vier Feldspielerinnen auf dem Parkett. Die Vergabe der 2-Minuten-Strafen waren nicht nachvollziehbar und haben die Mädchen der SHG leider auch sehr verunsichert. Im Angriff wurden jetzt viele freie Chancen vergeben und faire Balleroberungen oder Zweikämpfe in der Abwehr zurück gepfiffen oder gar bestraft. Eine ballorientierte Abwehr kann nicht mit sechs 2-Minuten-Strafen in einer Halbzeit belegt werden. Das erzeugt ein völlig falsches Bild von der Spielweise, die die SHG-Mädels über die ganze Saison an den Tag gelegt haben.

Der Blick auf die Abschlusstabelle zeigt, dass die Spielerinnen von der SHG den stärksten Angriff der Liga mit Anna Blankenberg als Torschützenkönig mit 101 Toren stellen. Sina Bötte und Melina Thiele rangieren auf Platz 3 und 4 der Torschützenliste. Jedoch in der Abwehrarbeit muss die SHG noch eine Schippe drauf legen, um auch in der nächsten Saison als weibliche B-Jugend bestehen zu können. 

Es spielten für die SHG: Roll, Möller (beide Tor), Oberbeck, Thiele (10), Gumpmann, Peucker, Bötte (7), Keller, Blankenberg (5), Hofmann (2), Märten, Hemmati, Fließ (4)