Eine zu hohe Niederlage

SHG Hofgeismar/Grebenstein – HSG Reinhardswald 14:30 (9:18)

Eine zu hohe Niederlage

Am 18. Spieltag traten die Damen der SHG zuhause gegen die HSG Reinhardswald an. Die Gäste gingen schnell mit 0:2 in Führung, ehe Greta Göttlicher in der vierten Spielminute den ersten Treffer für die SHG markierte. Eine Minute später erzielte Kathrin Enders per Siebenmeter den Anschlusstreffer zum 2:3. Danach brach das Spiel der Gastgeberinnen zusammen. Aufgrund einer schlechten Chancenverwertung auf Seiten der SHG, wodurch die Gegner viele Tempogegenstöße laufen und sicher verwandeln konnten, und einer instabilen Abwehr, in der unaufmerksam und zu passiv agiert wurde, spielte sich Reinhardswald einen stetig anwachsenden Vorsprung heraus und führte zur Halbzeit mit 9:18.

Doch auch in der zweiten Halbzeit konnten die Damen der SHG keine gute Leistung zeigen. Unkonzentriertheit und Hektik waren die Ursache für eine Menge technischer Fehler und Fehlwürfe. Mehrere Bälle blieben im Block der Gäste hängen. Das Rückzugsverhalten der Gastgeberinnen war ebenfalls nicht optimal, da in den meisten Fällen zu langsam zurückgelaufen wurde. Des Weiteren fehlten die Orientierung und die Übersicht auf dem Spielfeld. Die SHG berief sich nicht auf das, was sie eigentlich konnte. Die Köpfe wurden hängen gelassen und die Körpersprache signalisierte eine gewisse Ratlosigkeit. So gerieten die Damen der SHG immer weiter in Rückstand und verloren das Spiel am Ende mit 14:30. Gute Besserung an dieser Stelle noch einmal an Laura Masannek, die sich während des Spiels eine Verletzung zuzog und nicht mehr weiter spielen konnte.

Nach der Partie herrschte Enttäuschung über den Spielverlauf und Unzufriedenheit über die eigene Leistung sowohl in der Mannschaft als auch bei den Trainern. Doch die Partie sollte nun schnell verarbeitet und abgehakt werden, da kommende Woche der nächste Gegner kommt, der besiegt werden kann. Fuldatal ist ein direkter Tabellennachbar der SHG und steht nur mit zwei Punkten vor ihr. Deshalb sollten die Damen der SHG diese Woche neue Kraft schöpfen und sich auf ihre guten Leistungen aus den Begegnungen mit Waldau und Ederbergland berufen, denn dann können die nächsten zwei Punkte geholt werden. Das Spiel wird nächsten Sonntag um 16 Uhr in Ihringshausen angepfiffen.

Tore: Eckhardt, Enders (4), Göttlicher (5), Grede, Hübner (2), Klapp (1), Masannek (1), Rehrmann, Rietschel, Rühl (1), Schönhals, Sohn – Heimberg.

Bericht von Katharina Jäger