Ausrufezeichen im Topspiel!

SVH Kassel – SHG 23:36 (11:16)

SHG-Nachwuchs setzt Ausrufezeichen

Einen in dieser Höhe absolut unerwarteten, dennoch hochverdienten Sieg brachte unsere A-Jugend am Samstag aus Harleshausen mit. Mit jeder Menge Respekt wurde die Reise gen Kassel angetreten, denn SVH ist nicht nur für ihre schnelle Spielweise im Angriff bekannt, sondern auch und vor allem für eine sehr unangenehme, weil taktisch flexible Abwehr bekannt. Mit ihrem Deckungsverhalten haben sie in der BZOL ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und nachdem wir uns beim Jugendhandballtag die Zähne ausgebissen hatten, wurde es in Vorbereitung auf das Spiel eine sehr fordernde taktisch geprägte Trainingswoche.
Der Start gehörte uns, mit 2:0 könnten wir in Führung gehen, aber Pech mit einigen Pfostenwürfen brachte SVH immer wieder in Ballbesitz, den sie für ihr schnelles Angriffsspiel nutzen. Nach einem 4:0 der SVH lagen wir plötzlich 2:4 hinten und zeigten uns insbesondere im linken zentralen Deckungsverbund zu anfällig. SVH blieb immer mit 2-3 Toren in Führung, zum Glück für uns leisteten sie sich einige Ballverluste, so dass der Rückstand nicht größer wurde. Im Angriff fanden wir immer wieder Lücken durch gutes Kleingruppenspiel, während die Hereinnahme von Lukas und Luca unsere Deckung massiv stabilisierte. Mit dem 9:8 durch Felix, der nicht nur vorne überzeugte, sondern defensiv mit Lukas das Zentrum dicht machte, könnten wir dann in der 15 Minute das Kommando übernehmen. Mit zunehmend stabilerer Deckung vor einem gut aufgelegten Adri im Tor wurde der Vorsprung Tor um Tor bis zum 16:11-Habzeitstand ausgebaut.
In der Pause wurde erstmal durchgeschnauft, dann die Marschroute für Hälfte 2 besprochen. Den Jungs war klar, dass SVH nochmals alles versuchen würde und wir uns mit einer 4:2-Deckung bis hin zur Manndeckung konfrontiert sehen könnten.
Wie schon in Dittershausen brachten sich die Jungs, allen voran Paul mit guten Impulsen ein und dann ging es in Halbzeit 2. Der SVH hatte wie erwartet umgestellt und deckte teils ballbezogen, teils ballentfernt 4:2, aber da vieles von dem, was einstudiert worden war, umgesetzt wurde, fanden sich immer wieder Lücken, die erfolgreich genutzt werden konnten. Eine kurze Schwächephase erlaubte es SVH, bis auf 4 Tore zu verkürzen, ehe wir in der 45. Spielminuten mit einem Lauf von 26:20 auf 30:20 den Sack zumachen konnten.
Am Ende wurde es dann ein verdienter Auswärtserfolg, der uns weiterhin alle Chancen für ganz oben offen hält.
Große Geste nach dem Spiel dann von Iljo Duketis, der Heimcoach kam in unsere Kabine und gratulierte unseren Jungs zu ihrer Leistung.
Bei aller Freude – in der Anfangsphase hatten wir das Glück, nicht zu deutlich in Rückstand zu geraten.
Erfreulich – 23 Gegentore auswärts bei einem der Topteams der Liga.
Stark- Auswärts 36 Tore geworfen. Ausbaufähig – offensiv gilt es, noch präziser zu spielen, manchmal will der ein oder andere zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Mahnung – jetzt kommen die vermeintlich leichten Aufgaben und Hochmut kommt vor dem Fall!
Es spielten:
Haira, Schaffland, Schildknecht, Pforr, Wagener, Gemecker, Erdmann, Göttlicher, Schulz, Rompf, Pötter, Christmann, Lielischkies, Groppe