Glanzloser Auswärtssieg

HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim – SHG 28:35 (13:16)

Mit durchschnittlicher Leistung zum Auswärtssieg

Die SHG reiste erneut mit einer verletzungsgeschwächten Mannschaft zum nächsten Auswärtsspiel nach Wildungen. So fehlten weiterhin die Verletzten Philip Schröer, Steffen Ole Georges und Julian Schwarz. Auch auf Daniel Brand im Tor, und Trainer Sebastian Degethoff musste man wegen beruflicher Verhinderung und Krankheit verzichten.

Nach einem verschlafenen Start der SHG mit vielen überhasteten Abschlüssen, gelang es der Abwehr und einem guten Schlussmann Till Erdmann immer wieder einfache Tore per Gegenstoß einzuleiten. Die tapferen Wildunger konnten aber auch immer wieder ihre Chancen nutzen, sodass die SHG erst zur 20. Minute erst mit 2 Toren führen konnte (11:9). Bis zur Halbzeit konnte das Ergebnis auf 16:13 ausgebaut werden. Alles in allem agierte man viel zu schläfrig, nahezu jeder Abpraller landete bei den Gastgebern und auch die Chancenverwertung war mal wieder eine mittlere Katastrophe. Co-Trainer Sebastian Aßhauer, an diesem Tag der Chef an der Seitenlinie, machte in der Pause seine Unzufriedenheit deutlich.

Nach der Halbzeitpause kam die SHG etwas besser ins Spiel und erzielte, vorallem durch starke Einzelaktionen und einen gut aufgelegten Henrik Schröder, zunehmend leichte Tore. Natürlich schlichen sich auch die technischen Fehler wieder ein, und Wildungen konnte immer wieder bis auf 3 Tore in Schlagdistanz bleiben (45min 22:19). Erst 5 Minuten vor Schluss konnte die SHG mit 5 Toren davon ziehen (32:27). Nach einer eher durchwachsenen Leistung von beiden Mannschaften konnte man sich auf einen Endstand von 35:28 nach 60 Minuten einigen.   

Tore: Gerhold (8/4), Schröder (6), Kurban (5), Kramski (5), Svanks (4), Lüdicke (3), Kurth (2), Köster (1), Lielischkies (1), Pötter.