Guter Saisonstart

MJSG Dittershausen/Wollrode – SHG Hofgeismar/Grebenstein 30:30 (13:14)

Als moralischer Sieger Auswärtspunkt mitgenommen

Nach dem famosen Auftaktsieg im Derby gegen die HSG Wesertal stand für den SHG Nachwuchs eine echte Auswärtshürde an. Die gastgebende Jugendspielgemeinschaft kann in der aktuellen Runde die nahezu identische Mannschaft aufbieten, die in der letzten Serie zweimal gegen unsere mJA gewinnen konnte und die Tabelle einen Platz hinter uns abschloß. Bereits letztes Jahr fiel die Mannschaft sowohl offensiv als auch defensiv durch ihr sehr körperliche Art Handball zu spielen auf. Vor Aufregung bereiteten sich einige Spieler der Mannschaft nahezu ohne Schlaf auf das Spiel vor.

Die Gäste begannen hochengagiert und bestanden gut gegen die schnell aufgeheizte Atmosphäre in der Halle. Bis zur 15. Minute wurde sowohl dem Gegner, der sich auf beiden Seiten der Grenze zum überharten, unsportlichen Spiel als auch dem aufpeitschenden Trainer und dem ähnlich agierenden heimischen Publikum gezeigt, dass es im Handballsport auch spielerische Möglichkeiten gibt. Beim Spielstand von 7:10 für die Gäste aus Hofgeismar und Grebenstein schien alles einen guten Verlauf zu nehmen. Kleine Unkonzentrierheiten, vor allem im Angriff sorgten dafür, dass der Gastgeber zum Pausenpfiff auf wieder auf 13:14 aufschließen konnte.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich überlegen, wie der erste Durchgang. Wenn auch eher durch Einzelaktionen denn durch Mannschaftstaktik wurde nach 38 Minuten eine fünf Tore Führung (15:20) erarbeitet. Der Gastgeber begann jetzt eine Aufholjagd. In der Halbzeit erinnert, weiterhin überlegt und gelegentlich auch einmal geduldig zu spielen verloren die SHG Jungs ihr überzeugendes Spielkonzept. Dittershausen/Wollrode wurde eingeladen, Tor um Tor aufzuholen bzw. die Gäste nutzten die Chance nicht, sich weiter abzusetzen. Ab der 45 Minute begann der Vorsprung zu schmelzen. In der 54. Minute fiel das erste Führungstor für die Gastgeber zum 27:26. Die SHG konnte zwar immer wieder ausgleichen, lief aber bis zur 59. Minute immer wieder mit einem Tor hinterher. 30 Sekunden vor dem Abpfiff konnte Dittershausen/Wollrode einen gehaltenen Strafwurf im Nachwurf zum 30:29 verwandeln. In den letzten Sekunden wurde vom Gast der Torhüter aus dem Spiel genommen. Nach langer Diskussion bekamen die Gäste drei Sekunden vor dem Abpfiff einen rechtmäßigen Einwurf auf Höhe der gegnerischen Bank zugesprochen. Jonas spielte Paul an, Lukas und Felix blockten den Weg frei und Paul schlenderte zum 30. Tor, welches mit dem Abpfiff den AUSWÄRTSPUNKT einbrachte.

Positiv zu erwähnen sind die beiden jungen Schiedsrichter, die über weite Strecken dem Druck der Zuschauer und der gastgebenden Trainer gewachsen waren. Wir mussten früh eine harte, aber vertretbare Disqualifikation hinnehmen.

Ein gegnerischen Spieler stolperte beim Tempogegenstoß und tat sich dabei weh. Das Publikum erkannte einen zwei Meter entfernt laufenden SHG Spieler als immaginären Übeltäter und reagierte ausgesprochen heftig. Die Schiedsrichter ließen sich nicht beirren und das Spiel lief zu Recht weiter.

Obwohl am Zeitnehmertisch nicht wahrgenommen wurde, dass die Schiedsrichter bei der vom gegenerischen Trainer massiv geführten Diskussion um den letzten Einwurf die Zeit anhielten, entschieden diese souverän, dass noch drei Sekunden zu spielen waren. Insgesamt eine Reihe von schwierigen Entscheidungen, die auch erfahrene Schiedsrichter nicht immer so treffen.

Das nächste Spiel bestreitet die mJA1 am Sa., 21.10. um 19.00 Uhr in Grebenstein gegen die  stark einzuschätzenden Gäste aus Külte. Um 17 Uhr bestreitet die A II, die ihr erstes Spiel mit 32:27 bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen gewinnen konnte, ihr zweites Serienspiel.

Es spielten: Adrian Hajra (Tor), Jonas Schaffland, August Erdmann, Nico Rumpf, Leon Schulz, Luca Pforr, Ben Wagener, Anton Göttlicher, Julius Schuldknecht, Tobias Gemmecker, Jonah Watzek, Paul Lielischkies, Lukas Christmann und Felix Pötter.