Bezeichnende Niederlage

Eine für unsere Leistung in der Rückrunde bezeichnende 27:28 Niederlage mussten wir gegen den Tabellenzweiten des TV Hersfeld hinnehmen. Die Festspielstädter waren an diesem Tag keinesfalls unschlagbar, hatten aber am Ende einfach das Glück und die Cleverness auf ihrer Seite.

Nachdem die Formkurve in den letzten Wochen deutlich nach oben gezeigt hatte, war die Niederlage in der Vorwoche bei der TSG Dittershausen ein herber Dämpfer im Abstiegskampf. So standen wir gegen den TVH schon gewaltig unter Druck, die Einstellung stimmte auch, aber die prekäre Ausgangslage war der Melzer Sieben deutlich anzumerken. Viele überflüssige technische Fehler brachten uns ein ums andere Mal um den Lohn unserer harten Deckungsarbeit. Torhüter Jann Müller erwischte einen guten Tag und wir konnten das Spiel gegen den Favoriten lange ausgeglichen gestalten. In der aktuellen Situation zählen allerdings nur Punkte und von “Schade Jungs, gut gekämpft” konnten wir uns leider nichts kaufen. Wie in zu vielen Spielen zuvor in dieser Saison standen wir mit leeren Händen da. Nun steht man komplett mit dem Rücken zur Wand. Der Abstieg scheint nurnoch schwer zu vermeiden, doch auch in den letzten beiden Partien bei der MT Melsungen II und gegen den Eschweger TSV werden wir alles geben und schauen wo wir am Ende der Serie stehen.