mJB: Niederlage im Derby

Bezirksübergreifende Bezirksliga 

SHG Hofgeismar/Grebenstein – HSG Wesertal 24:31

SHG lässt zu viel liegen – Wesertal abgeklärt.

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause wollten die B-Jugendlichen der SHG Hofgeismar/ Grebenstein den Wesertalern Paroli bieten, nachdem das Hinspiel klar an die Wesertaler gegangen war. In den ersten Spielminuten waren beide Abwehrreihen wie vernagelt. Lange vier Minuten dauerte es, bis die SHG-Schützen eine Lücke bei den Gästen fanden und einnetzten. Auch die Wesertaler brauchten einige Minuten, bis der Ball lief und über die starken Rückraumspieler den Weg ins SHG-Tor fand. Nach 1:1, 1:3 und 2:7 konnten sich die Wesertaler Schritt für Schritt von der Heimmannschaft absetzen, die wegen mehrerer Fehlversuche in Folge den Anschluss verpasste. Die Wesertaler witterten die Chance, sich eine komfortable Führung herauszuarbeiten und spielten abgeklärt, geduldig und im richtigen Moment mit voller Entschlossenheit. Auch, wenn sich die SHG noch nicht aus der Ruhe bringen ließ, ahnten einige nach 20 Minuten schon die Vorentscheidung beim Stand von 6:15. Zwar konnte die SHG bis zur Halbzeit noch auf 10:16 verkürzen. Wer aber die Wesertaler kannte, wusste, dass sie schon einen ganz schlechten Tag brauchten, um diese Führung wieder herzugeben. Nach Wiederanpfiff stellte die SHG auf eine offensive Deckung mit doppelter Manndeckung um, was den Wesertaler Angriff sichtlich störte. Gemessen an Torerfolgen verlief das Spiel nun annähernd ausgeglichen. Einige Bälle konnten in der SHG-Deckung erobert und zum schnellen Umschaltspiel umgemünzt werden. Leider trafen die SHG’ler an diesem Tag zwölfmal das Aluminium, so dass trotz des besseren Resultats aus Halbzeit zwei (14:15) die Wesertaler dank der besseren Gesamtleistung verdient als Sieger vom Platz gingen.

Spielverlauf: 1:3, 3:7, 6:13, 8:15, 10:16. 12:17, 15:20, 17:24, 20:26, 23:30, 24:31.

SHG: Dustin Henze (Tor), Nico Rumpf (10 Tore), Julius Schildknecht (9), Moritz Koch (3), Nikita Schmidt (2), Luca Pforr (1), Jonah Watzek, Till Seuthe, Sebastian Sporr, Milan Horey, Yannik Heib, Aaron Bohle und Yves Müller.

HSG: Jonathan Henne und Benjamin Arnold (Tor), Timo Wolf (12 Tore), Moritz Arnold (7), Niklas Pohl, Sören Vogel und Maurice Martin (je 3), Martin Warnecke (2), Alexander Jenne (1), Jakob Vogt.