Wechselbad der Gefühle

Die Freude war groß: Knapp 10 Minuten nach Abpfiff hatte immernoch kein Zuschauer seinen Platz verlassen. An den ausufernden Freudentänzen nach der Partie in der Hofgeismarer Kreissporthalle konnte man erahnen, welch ein Stein der Böttcher-Sieben vom Herz gefallen war. Unsere Freunde des TSV Carlsdorf stimmten die gesamte Bandbreite an Jubelgesängen an. Bereits vor dem Spiel hatten sie mit der wohl ersten Fanchoreo in der Landesliga wieder mal den Vogel abgeschossen!

Auf der Anzeige stand ein 24:22 Heimsieg gegen den Aufsteiger TSV Ost-Mosheim. Wie auch im letzten Spiel bei der TGW kamen wir gut in die Partie, ließen aber zuviele Chancen liegen und verpassten es uns weiter abzusetzen. So lief man nach knapp 15 Minuten plötzlich einem 3 Tore Rückstand hinterher. Der Druck, den wir uns selbst für dieses wegweisende Spiel auferlegt hatten, war groß. Bezeichnend der mit der Pausensirene verworfene 7-Meter, der uns mit 9:12 in die Kabine schickte.

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Spiel, nach einem guten Start aus der Kabine war das Spiel beim 14:14 wieder egalisiert, nur um kurz darauf wieder ein 14:17 hinnehmen zu müssen. Anders als in der ersten Halbzeit, in der man sich noch seinem Schicksal ergab und an sich selbst verzweifelte, drehten wir diesen Rückstand mit purem Siegeswillen jedoch von der 40. bis zu 50. Minute in eine 21:19 Führung. Ein riesen Kraftakt, nach dem wir zwar nach einer Zeitstrafe gegen Philip Schröer und zwei Toren der Gäste nochmal den Ausgleich hinnehmen mussten, aber diesmal in der Schlussphase einfach die Nerven behielten.
Jan-Erik Kleinschmidt traf zur Führung und wurde dann in der 57. Minute mit einer 2-Minutenstrafe belegt. In Unterzahl trafen Simon Adam und Jonas Kramski, während auf der anderen Seite Jan-Uwe Bärz mit seinem 7-Meter das Tor verfehlte.

Der zweite Saisonsieg war perfekt. Nach der ausufernden Freude nach dem Spiel, folgt nun aber der schnelle Fokus auf den nächsten Gegner. Denn in diesem Jahr wird es ein langer Weg zum Klassenerhalt und es geht um jeden Punkt. Zu Gast am kommenden Samstag in der Grebensteiner Sauertalhalle ist der VfL Wanfried. Als einer der großen Favoriten auf den Titel in die Saison gestartet, rangieren die Brombermänner aktuell punktgleich mit uns im Tabellenkeller. Wir zählen auch hier wieder auf eure zahlreiche Unterstützung!

Tore: Adam (5), Helling (4), Schröer (4), Kleinschmidt (4), Kramski (3/2), Gerhold (2/1), Mock (1), Fehling (1), Hofmann, Svank und Lüdicke.