SHG auf Wolke 7

Die Vorzeichen standen schlecht: zu 3 Niederlagen zum Saisonstart und den ohnehin schon schlechten Erinnerungen an die letzten Partien gegen die TG Rotenburg kam auch noch der Ausfall von Kapitän Philip Schröer hinzu. Am Ende stand dennoch ein 23:22 für unsere SHG auf der Anzeigetafel, man hatte die Gäste niedergerungen und war pünktlich mit der Schlussirene zum ersten Mal in Führung gegangen.

Am Anfang sah jedoch alles ganz anders aus, denn nach einem holprigen Start geriet man bereits früh mit 2:6 in Hintertreffen. Ein zu statischer Angriff und viele technische Fehler ließen unsere Männer einem ständigen Rückstand hinterherlaufen. Da sich jedoch Mitte der ersten Halbzeit die Abwehr stabilisierte und Jann Müller nach seiner Einwechslung einige gute Torchancen der Gäste zunichte machte, konnte man sich bis zur Pause zumindest wieder bis auf einen Treffer herankämpfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man schnell ausgleichen und machte, gestützt auf einer überragenden Abwehr um Tobias Hofmann, Florian Fehling und Jan-Erik Kleinschmidt auch eigentlich einen dominanteren Eindruck. Eigenem Unvermögen und überhasteten Abschlüssen war es geschuldet das wir uns in dieser Phase der Partie nicht mit einer Führung belohnen konnten. Die Gäste spielten ihren Stiefel runter und kamen über lange Angriffe und den starken Tomislav Balic plötzlich zu einer erneuten 3-Tore Führung. Spätestens jedoch als wir diesen Vorsprung nochmal egalisieren konnten, um dann zwei dicke Möglichkeiten zur Führung liegen zu lassen und uns plötzlich wieder einem 20:22 Rückstand konfrontiert sahen, schien die Partie gelaufen.

Nicht heute, nicht hier und nicht schonwieder.

In der Abwehr wurde nun endgültig Beton angerührt und die Stimmung in der Halle trieb die Heimsieben zum 22:22. Bei Ballbesitz 30-Sekunden vor Schluss und eigener Auszeit war man nach den 22:23 Niederlagen gegen die TG im letzten Jahr zunächst bedacht das Unentschieden zu sichern. Christopher Gerhold und Simon Adam hatten da jedoch andere Pläne und letzterer markierte bei 59:59 auf der Uhr tatsächlich noch die Führung.
Den Sieg. Die Hupe ertönte und es gab kein Halten, die grenzenlose Freunde zeigte welch eine Last von der Mannschaft fiel. In der kommenden Woche genießt man nun spielfrei und kann dann wieder etwas befreiter in die Partie bei der TG Wehlheiden gehen.
Bleibt zu hoffen, dass der Knoten geplatzt ist!

Tore: Adam (5), Kleinschmidt (4), Gerhold (4/1), M. Fehling (3/1), Mock (3), Helling (1), Kramski (1), Svank (1), Georges (1), Hofmann, F. Fehling, Lüdicke.

Foto: hofmeister (HNA).