mjA: Hoher Sieg und knappe Niederlage

Ein intensives Wochenende hatte die männliche Jugend A2 der SHG zu absolvieren.
Am Samstag ging es im Nachholspiel zuhause gegen den SV Kaufungen, am Sonntag stand dann die Reise zum Meisterschaftsfavoriten Landwehrhagen an.

SHG Hofgeismar/Grebenstein II – SV Kaufungen 33:18 (15-6)

Einen souveränen Heimsieg gab es gegen den an diesem Samstag überforderten Gast aus Kaufungen.
Von Beginn an zeigte unser Team eine konzentrierte Leistung in Angriff und Abwehr und spielte sehr schnell eine beruhigende Führung heraus. Eine 3:0 Führung gab Sicherheit in den Aktionen und August zeigte, dass er, wenn er sich auf sich und seine Aufgabe konzentriert, sehr gut ein Spiel lenken kann. Im Angriff wurde sehr schön immer wieder der Ball laufen gelassen, bis sich eine Lücke ergab bzw am Ende der Auslösehandlung ein Spieler frei zum Wurf kam.
Kaufungen war in dieser Phase nicht in der Lage, unsere Maßnahmen zu unterbrechen und tat sich ihrerseits auch äußerst schwer, selbst erfolgreiche Angriffe zu laufen. Hinter der in dieser Phase konzentrierten Abwehr mit einem robusten Mittelblock Lange/Erdmann stand zudem mit Ole Koch aka C. Meyer jun. ein starker Rückhalt. Beim Stand von 10:1 war die Partie mehr oder weniger entschieden und gab den Trainern die Möglichkeit, viel zu wechseln.
So konnten erfreulicherweise auch die B-Jugendlichen Basti Sporr, Julius Schildknecht, Luca Pforr und Jonah Watzek ihren Einstand in der A-Jugend geben und fügten sich toll ins Mannschaftsgefüge ein. 8 der 33 Tore erzielten sie im Verlauf des Spiels.
In der 2. Halbzeit wurde dann nicht mehr ganz so konsequent in Angriff und Abwehr agiert, sodass Kaufungen die Partie nun offener gestalten könnte.
Am Ende stand denoch ein souveräner 33-18 Heimsieg.

Es spielten: Ole Koch (Tor); Jonas Schaffland, August Erdmann, Tom Groppe, Leon Schulz, Lukas Christmann, Valentin Pill, Jonah Watzek, Ben Wagener, Sebastian Sporr, Luca Pforr, Dennis Lange und Julius Schildknecht

HSC Landwehrhagen – SHG Hofgeismar/Grebenstein II 24:23 (12:9)

 Eine deutlich schwerere Aufgabe wartete am Sonntag dann in Landwehrhagen auf unser Team.
Die Gastgeber hinterließen schon beim Jugendhandballtag ihren Visitenkarte und zeigten dort, dass sie ohne weiteres auch in der BZOL spielen könnten.
Die Mannschaft spielt sehr körperbetont und verfügt über eine starken Keeper hinter ihrer robusten 6:0 Deckung.
Unser Kader veränderte sich im Vergleich zum Vortag auf einigen Positionen, für die 4 B-Jugendlichen ergänzten Ferris und Henner den Kader, um nach ihren langen Verletzungspausen weiter Spielpraxis zu sammeln, desweiteren sollten Joshi und Paul weitere Spielzeit bekommen, Leon setzte nach Doppelspieltag am Samstag aus.
Es wurde das erwartet schwierige Spiel, in dem uns zwar der bessere Start gelang, bis zum 5:6 lagen wir ständig in Führung, aber Landwehrhagen forderte uns mit ihrem körperbetonten Spiel einiges ab. So wurde die in der ersten Habzeit gespielte 5:1 Deckung immer löchriger, da bei den Übergängen der Gastgeber zu einfach der Überblick verloren ging.
Da wurde Ole im Tor,  der wieder eine gute Leistung zeigte, etwas allein gelassen.
Unsererseits spielten wir zwar recht konsequent unsere Maßnahmen, aber längst nicht so sicher, wie es eigentlich sein sollte. Vielleicht ein Resultat der nicht durchgängigen Trainingsbeteiligung des ein oder anderen.
Es fehlte neben der notwendigen Sicherheit in den Abläufen dann auch das nötige Tempo, um die stabile 6:0 in Bewegung zu bringen, sollte uns das aber das ein oder andere Mal gelingen, kamen wir zu guten Chancen, die in der ersten Halbzeit Jonas von links gut verwertete. Aber aufgrund des fehlenden Tempos wurde es zunehmend schwieriger, in gute Abschlußsituationen zu kommen und wenn, wurden eher halbe Chancen wahrgenommen, die eine sichere Beute des starken Keepers wurden.So mussten wir mit einem 9:12 Rückstand in die Pause gehen.
In der 2. Halbzeit stellten wir dann auf 6:0 Deckung um, um insgesamt kompakter zu decken und gegenseitig besser unterstützen zu können. Das gelang es uns dann wirklich gut, so dass wir uns Tor um Tor rankämpfen konnten, leider waren es dann die individuellen Unkonzentriertheiten vorne wie hinten, die verhinderten, dass wir doch noch zum sicherlich nicht unverdienten Ausgleich kamen.
Am Ende stand denoch ein verdienter Heimsieg des HSC Landwehrhagen, die einfach konsequenter in Angriff und Abwehr agierten.
Alles andere als der Meistertitel wäre für dieses Team sicherlich eine Enttäuschung.

Erfreulich gute Leistungen zeigten an diesem Doppelspieltag in der A2 Ben, Ole, Hannes Schildknecht überzeugte insbesondere gegen Landwehrhagen kämpferisch und spielerisch.

Es spielten: Ole Koch (Tor); Jonas Schaffland, Valle Pill, Hannes Schildknecht, Ben Wagener, Lukas Christmann, Joshi Ludewig, August Erdmann, Ferris Paetzold, Henner Schröder, Paul Lielischkies und Nils Köhling