Burger Brothers bezwingen Bad Wildungen

SHG Hofgeismar/Grebenstein 3 – HSG Bad Wildungen/Friedrichst./Bergh. 2     

26 : 25 (11 : 12)

Der Sieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Bad Wildungen lässt sich schnell zusammenfassen. Mit Michael Rotheburg im Tor und Thomas Rothenburg im Angriff riefen lediglich zwei Spieler ihre Normalform ab. Der Rest der Mannschaft fand gar nicht bis kaum zum Spielrhythmus bzw. konnte bei dem knappen Spielstand nicht eingesetzt werden. Mit viel Glück konnten so zwei Punkte in Grebenstein bleiben.

Für den interessierten Leser ein paar mehr Details:

Erneut konnte die Bank der SHG Dritten mit 14 Spielern voll besetzt werden. Dennis Schoormann und Marcel Götte verzichteten im Dienst der Mannschaft zum wiederholten mal auf einen Einsatz. Mit Jens Annuß und Tim Manss kamen die Spieler Nummer 33 und 34 während der laufenden Serie zum Einsatz.

Bad Wildungen überraschte mit einem kleinen Kader, der allerdings nicht mit dem Gegner vom Hinspiel zu vergleichen war. Also eine unbekannte, nicht einzuschätzende Mannschaft, die allerdings bei den letzten Spielen einige unerwartet knappe Ergebnisse erzielen konnte.

Nachdem der Gast im Hinspiel mit 20 Toren bezwungen werden konnte und vor dem Spiel auf der Gegenseite kein ernsthaftes Warmmachprogramm zu beobachten war, passte sich der Gastgeber schnell an und legte eine phlegmatische, phasenweise überhebliche Spelweise an den Tag. Die Abwehr agierte zu langsam und statisch. Im Angriff war der letzte Biss beim Torwurf und beim Passspiel kaum zu beobachten. Lediglich der nicht alzu starke Gegner sowie die Paraden von Michael Rothenburg im Tor hielten die SHG im Spiel. Mit 11 : 12 ging es in die Pause.

In der Halbzeitpause wachgerüttelt versuchte die Dritte jetzt zumindest über den Kampf ins Spiel zu finden. Dies gelang in Ansätzen. In dieser Phase tat sich vor allen Thomas Rothenburg als sicherer Schütze hervor. Bis zur 45 Minute wurde eine kleine 20 : 17 Führung erarbeitet. In den nächsten zwölf Minuten spielte die SHG durchgängig, teilweise sogar in doppelter Unterzahl. Die vertretbaren Hinausstellungen zeugten inzwischen immerhin von einem erwachten, wenn auch etwas ungestümen Einsatzwille. Mit viel Glück wurden die Punkte zum 26 : 25 eingefahren.

Für die SHG punkteten: Michael Rothenburg, Christopher Strätz (Tor), Thomas Rothenburg (11), Jens Hofacker (4), Eric Schubert (4), Thorben Schütz (4), Tim Manss (3), Timo Nägler (1), Jens Annuß, Marco Fehling, Manuel Heib, Tim Lorenz, Michael Schüler und Jonas Vogt.