mJC I der SHG Hofgeismar/ Grebenstein empfängt GSV Eintracht Baunatal, Endstand: 19:43

Verstärkung gesucht! Kontakt: www.shg-handball.de

Angesichts der Heimpleite gegen den Tabellendritten der Handballoberliga sucht die männliche Jugend C der SHG Hofgeismar/ Grebenstein motivierte und sportliche Jungs im Alter von 14-15 Jahren, die das Team verstärken wollen. Nicht, dass wir keine gute Mannschaft hätten! Aber im Spiel gegen die Baunataler wurde einmal mehr deutlich, dass der SHG-Kader für konstante Leistungen auf dem angestrebten Niveau mit der engen Personaldecke zu dünn ist. Hatten die Gäste vierzehn Spieler zur Verfügung und mussten sich die Baunataler auf der Auswechselbank tummeln war der Platz auf der SHG-Bank sehr komfortabel unter den drei Wechselspielern aufgeteilt.

Die mJC trainiert jeweils dienstags und donnerstags von 17:30-19:00 Uhr in der hervorragend ausgestatteten Kreissporthalle Hofgeismar. Kontakt: www.shg-handball.de J.

Das Rückspiel gegen die Baunataler in eigener Halle war zwar kein Debakel, da die SHG gefühlt nicht unterging. Doch zeigten die Baunataler den Hausherren den Weg, den sie noch vor sich haben, um zu einer Topmannschaft zu werden, auf. Geschwindigkeit, individuelle Klasse, Passpräzision und das Auge für den Nebenmann gepaart mit perfektem Timing und unbedingtem Willen prägte das Spiel der Gäste. Baunatal legte eine enorme Schlagzahl vor und drückte massiv aufs Tempo – wohl  wissend, dass der Heimmannschaft irgendwann die Puste ausgehen würde. Es war daher auch nicht viel Spielraum für taktisches Geplänkel und Kräfteeinteilung. Die SHG versuchte, so gut es ging, das Tempo mitzugehen, hatte jedoch nicht genug Alternativen, um die stark unter Druck stehenden Rückraumspieler zu entlasten. Die Baunataler bestimmten sowohl hinten als auch vorne das Geschehen nach Belieben. Mit der ersten Sieben legten die Baunataler den Grundstein für den sicheren Sieg. Der Spielverlauf spiegelte dies deutlich wieder: 0:6, 3:10, 5:15 und 7:19 zur Pause.

Im zweiten Durchgang wechselten die Gäste munter durch, wodurch das Spiel streckenweise etwas ungeordnet wirkte. Die SHG-Spieler versuchten, das Spiel zu verlagern, Nadelstiche zu setzen und die Abwehr zu stabilisieren. Das Angriffsspiel der SHG wirkte entschlossener. Es ergaben sich nun deutlich mehr Wurfgelegenheiten. Der sichere Torwart der Gäste ließ aber wenig anbrennen und glänzte im zweiten Durchgang mehrfach.  Die zweite Halbzeit verlief über 8:22, 14:28, 17:37 und schloss mit dem Endstand 19:43 ab.

Für die SHG spielten: Dustin Henze und Luca Schulz (beide Tor), Julius Schildknecht (6 Tore), Moritz Koch (5), Noel Müller (4), Milan Horey (2), Christian Moor, Fabian Koch und Sebastian Sporr.

Spielbericht von Carsten Horey