SHG Hofgeismar/Grebenstein 3 – HSG Fuldatal/Wolfsanger 20 : 20 (10 : 9)

Im ersten Heimspiel 2017 musste die 3. Herrenmannschaft am 22.1. um 11.30 Uhr gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger 3 antreten. Mit Jonas Vogt konnte wiederum ein neuer Spieler auf dem Spielbericht eingetragen werden. Damit konnte die Schallmauer von 30 eingesetzten Spielern im 11. Spiel durchbrochen werden.

Im Hinspiel konnte die SHG nach einer starken 6 Tore Aufholjagd in den letzten 10 Minuten einen etwas glücklichen Punkt mit nach Hause nehmen. Allerdings war bekannt, dass sich die Mannschaft inzwischen deutlich verbessert und verstärkt hat und nicht ohne Grund zwei Plätze weiter vorne auf dem 2. Tabellenplatz steht.

Die Gastgeber begannen mit einer gut eingestellten und motivierten 6-0 Abwehr. In Zusammenarbeit mit einem gut aufgelegtem Michael Rothenburg im Tor wurde kaum ein Erfolg der Gegner zugelassen. Über das 3 : 1 und das 8 : 5 wurde bis zur 20. Minute ein kleiner Vorsprung erarbeitet. Die Konzentration ließ jetzt nach und das große Problem der bisherigen Serie schlug wieder zu. Im Angriff wurden zwar schöne Auslösehandlungen gespielt, mangels Zusammenspiel kam es aber immer wieder zu kleinen Nachlässigkeiten. Pässe wurden ungenau gespielt, gut erarbeitete Chancen wurden vergeben und die Lösung wurde nach kleinen Misserfolgen in unnötigen Einzelaktionen gesucht. Zur Halbzeit konnte der Gast auf 10 : 9 verkürzen.

Der zweite Durchgang glich erneut dem Verlauf der ersten Halbzeit. In den ersten 20 Minuten wurde ein Vorsprung erabeitet. Es stand nach 45 Minuten 16 : 12 und alles sah nach sicheren Punkten aus. Mal wieder ließ die Konzentration nach und Fuldatal/Wolfsanger holte Tor um Tor auf. 5 Minuten vor dem Abpfiff war auf der Anzeigetafel 20 : 18 zu lesen. Trotz wechselndem Personal schlichen sich identische Fehler ein und die Gäste glichen zum glücklichen 20 : 20 Endstand aus.

Im Interview äußerte sich der Weltmeister von 2007 Christian Schwarzer zum Spiel vom 22.1.:

20 Tore sind in Spitze des Welt-Handballs zu wenig.“

“Das Team hat nicht genug Druck aus dem Rückraum entwickelt und konnte dementsprechend nicht die Lücken am Kreis schaffen.“

Vielleicht meinte er auch das 20 : 21 der Nationalmannschaft gegen Katar.

Für die SHG spielten: Michael Rothenburg, Christopher Strätz (Tor), Lutz Lielischkies (5), Eric Schubert, (5), Jens Hofacker (3), Thorsten Fehling (2), Tim Lorenz (2), Timo Nägler (1), Thorben Schütz (1), Jonas Vogt (1), Sebastian Degethoff, Manuel Heib, Michael Schüler und Alexander Sporr.