Männliche Jugend C2 bezwingt Baunatal 21:20 (15:10)

Heimtorhüter rettet zwei Punkte!

In einer kräftezehrenden und streckenweise hitzigen Partie trafen in der Bezirksliga die beiden C-Jugendmannschaften von HSG Baunatal und SHG Hofgeismar/Grebenstein aufeinander.

Nach einem ausgeglichenen und verhaltenen Start nahm das Spiel der SHG Struktur an und rund um Spielmacher Fabian Koch entwickelte sich ein ansehnliches Spiel der Gastgeber. Den Gästen aus Baunatal unterliefen Stellungsfehler in der Abwehr, die die SHG in Torerfolge ummünzte. Nach einem 3:3 konnte sich die Heimmannschaft durch schnelles Angriffsspiel und konsequentes Ausspielen der Chancen eine 10:5-Führung erarbeiten. Den Gästen fiel es deutlich schwerer die spielerische Linie zu halten. Aussichtsreiche Wurfpositionen wurden meist durch Eins-Eins-Aktionen von den Halbpositionen erlangt. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wirkten die Baunataler geordneter und ließen den Ball besser durch die eigenen Reihen laufen, obwohl man sich immer noch zu oft im Klein-Klein in der SHG-Deckung verzettelte und steckenblieb. Glück für die SHG: Die Baunataler vergaben vor dem Halbzeitpfiff noch einige hochprozentige Torchancen! Einen Fünfpunktevorsprung (15:10) konnte die SHG daher gefahrlos in die Halbzeit mitnehmen.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gäste einen 3:0-Lauf und witterten ihre Chance. Hochemotional und fest entschlossen wurde nun um jeden Zentimeter und Ball gekämpft. Auch die Zuschauer wurden jetzt nervös, was an einer zunehmenden Unruhe auf den Rängen deutlich vernehmbar war. Jetzt stand die Partie auf Messers Schneide. Die SHG-Schützen ließen sich von den aufkommenden Baunatalern und durch drei vergebene Würfe aus ungünstigen Lagen in Folge verunsichern und begannen zu wackeln. Mit großem kämpferischen Aufwand gelang den Baunatalern neun Minuten vor dem Ende verdient der 17:17-Ausgleich. Da gab es auf den Rängen kein Halten mehr! Beide Teams wirkten nun verkrampft aber keines wollte sich geschlagen geben. Das Spiel wurde ruppig und technisch unsauber. Häufige Unterbrechungen waren die Folge. Auf SHG-Seite wurden letze Korrekturen vorgenommen aber im Timeout kurz vor Schluss waren die schwindenden Kräfte der Heimmannschaft deutlich zu spüren. Die SHG-Abwehr um Philip Schubert versuchte alles, bekam aber die beiden unermüdlich arbeitenden Topscorer der Gäste nicht immer kontrolliert. Es kam nun die beste Phase des SHG-Keepers, Luca Schulz, der mit seinem Einsatz den Heimsieg rettete. Der Schlussmann parierte spielentscheidend drei hundertprozentige Möglichkeiten in den letzten Spielminuten und verhinderte so die drohende Niederlage!

Angesichts der besseren ersten Hälfte, ging der Sieg knapp aber dennoch verdient an die SHG.

Für die SHG spielten: Luca Schulz (Tor), Fabian Koch (6 Tore), Philip Schubert und Noel Müller (5), Lucas Ockel (4), Rico Pfannkuche (1), Heinrich Werner, Jonah Domes und Jonas Nadolny.

Spielbericht von Carsten Horey