Männliche A Jugend beim SVH erfolgreich

04.02.2017

SVH Kassel – SHG Hofgeismar/Grebenstein           24 : 32 (11 : 18)

Aus dem langen Winterschlaf erwacht

Am 4.2. stand für das Nachwuchsteam der SHG das erste Serienspiel im neuen Jahr an. Nach einer unglaublich langen Winterpause von acht spielfreien Wochenenden galt es beim Tabellenletzten wieder in einen Spielrhythmus zu finden. Normalerweise wird so eine Pause genutzt, um eine zweite Vorbereitung durchzuziehen. Leider war das in diesem Fall nicht möglich. Viele Spieler waren verletzt, von der Grippewelle betroffen, im Skiurlaub oder bei der von verletzungspech geplagten 1. Herrenmannschaft zur Unterstützung im Einsatz. In der langen Zeit gab es keine einzige Trainingseinheit mit der kompletten Mannschaft. Meist konnte nur in Kleingruppen oder regenerativ gearbeitet werden. Die Hälfte der Mannschaft nutzte zumindest die Möglichkeit, in den verschiedenen Herrenteams ein bisschen Wettkampfpraxis zu sammeln.

Ohne zu wissen, wie der aktuelle Leistungsstand ist, fuhr die mJA ohne sieben Spieler nach Harleshausen. Mit drei angeschlagenen Spielern und einer nur mit zwei Aktiven besetzten Auswechselbank begann das Spiel zögerlich und vorsichtig. Die Mannschaft folgte diszipliniert der Marschroute des Trainergespanns, sich auf dem Feld zu finden und gut mit den Kräften zu haushalten. Bis zur 10. Minute konnte sich kein Team absetzen. Nach und nach kam wieder die gewohnte Sicherheit in das Spiel und das gewohnte Tempospiel wurde mit einer aktiven Anbwehr präsentiert. Der neutral und gut, aber etwas akribisch, pfeifende Schiedsrichter stellte mit Michael Hüther einen zentralen Spieler der Abwehr bereits nach 20 Minuten zum zweiten mal vom Platz. Das angewandte taktische Mittel, zwischen Angriff und Abwehr zu wechseln war dem Harleshäuser Zeitnehmer nicht bekannt und er wollte auf Wechselfehler entscheiden. Nach einer ausführlichen Regelerläuterung durch beide Trainerteams und den Schiedsrichter willigte er missmutig ein, dass Spiel regelgerecht fortzuführen.

Auf dem Feld setzte sich der eingeschlagene Weg fort. Der SHG Unterbau fand immer besser ins Spiel und baute seinen Vorsprung bis auf 10 Tore in der 45. Minute aus. In einer kleinen Schwächphase konnte Harleshausen noch einmal ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, wurde aber nie gefährlich.

Für die SHG punkteten: Adrian Hajra (Tor), Hannes Lüdicke, Michael Hüther, Felix Köster, Lutz Lielischkies, Henrik Schröder, Steffen Frank, Dennis Lange und Branko Svrkota.