Herren 3: Glücklicher Punkt nach Fahrkartenfestival

HSG Baunatal 3 – SHG Hofgeismar/Grebenstein 3                       26 : 26 (10 : 12)

Zum Rückrundenauftakt mussten alle SHG Herrenteams bei der HSG Baunatal antreten. Die Herren 3 hatten wie so oft die Ehre und Aufgabe, die Basis für ein erfolgreiches Vereinsderby zu legen. Nach einigen sehr unterschiedlich besuchten Trainingseinheiten und dem eigenen Wintervorbereitungsturnier standen mal wieder sagenhafte 18 Spieler zur Verfügung. Für den Trainer eine traumhafte Situation, weil er aus dem vollen schöpfen konnte. Für die Spieler, die nicht zum Einsatz kamen, sicherlich nicht so schön. Ein Dank geht an Marcel Götte, Tim Lorenz und Dennis Schoormann, die auf einen Einsatz verzichteten. Selbstverständlich hatte ein Spieler wieder sein Seriendebut, so dass im neunten Spiel inzwischen 29 Spieler zum Einsatz kamen. Mit Spannung wird der 30. erwartet.

Trotz der Erfolge in der Vergangenheit war im Vorfeld klar, dass die HSG diesmal ein nicht so leicht zu besiegender Gegner war. Die mJA wurde im Lauf der Serie zurückgezogen und die Spieler auf die Baunataler Herrenteams verteilt. Es war also damit zu rechnen, dass der Gastgeber einen anderen Handball als in den letzten Dekaden zu bieten hatte. Der Kader der Gäste war gut durchgemischt, so dass je nach Aufstellung eine Vielzahl taktischer Varianten möglich war. Die junge Garde begann und überraschte mit einer in der Klasse sehr selten zu findenden 3-2-1 Abwehr. Der SHG Unterbau konnte mit dieser aktiven Abwehr reihenweise Bälle erobern. Auch im Angriff wurde eine Vielzahl schöner Auslösehandlungen präsentiert. Leider stand der hohe Aufwand in keiner Relation zum Ergebnis. Im Angriff sprang der Ball häufig vom Pfosten zurück ins Feld oder ein minimal ungenauer Pass brachte die Gäste um den verdienten Lohn. Mitte der Halbzeit wurde den Gastgebern mit der 6-0 Abwehr der erfahrenen Recken eine andere Spielweise gegenüber gestellt. Das Bild setzte sich fort. Abwehr sehr gut bis gut, Maßnahmen im Angriff sehr gut bis gut, Erfolgsquote ungenügend bis mangelhaft. So kam es zum unnötig knappen 10 : 12 Pausenstand.

Das Bild setzte sich im zweiten Durchgang fort. Auch der gegnerische Trainer quittierte im Nachhinein die Überlegenheit der SHG über die gesamte Spielzeit, die nicht zum verdienten Lohn führte. Im Gegensatz nutzte der Gastgeber jetzt leider die Ballverluste, zum Gegenstoßtor. Nach und nach verloren die Gäste den kleinen Vorsprung und lagen in der 50. Minute sogar 23 : 20 hinten. Beim Stand von 26 : 25 30 Sekunden vor dem Abpfiff hatte die ShG Ballbesitz. Mit einem hohen Maß an Verlässlichkeit wurde die erarbeitete Chance nicht verwertet. Mit etwas Glück kamen die Gäste 10 Sekunden vor Abpfiff noch einmal in Ballbesitz. Der siebte Feldspieler wurde gebracht, die Baunataler Defensive rührte auf der rechten Abwehrseite mit sechs Leuten Beton an, unser Rechtsaußen hatte eine Lücke von der Eckfahne bis zum Siebenmeterpunkt, konnte sich durchschlängeln und netzte mit der einsetzenden Schlusssirene ein.

Für die SHG spielten: Till Erdmann, Michael Rothenburg (Tor), Philipp Wiegand (6), Lutz Lielischkies (5), Steffen Frank (3), Jens Hofacker (3), Luca Kohlbacher (3), Thorben Schütz (2), Thomas Rothenburg (2), Marco Fehling (1), Thorsten Fehling (1), Manuel Heib, Timo Nägler, Eric Schubert und Michael Schüler.