Herren I: Saison 2017/18 Recap

Holpriger Start, langer Kampf, bitterer Abstieg!

Mit dem deutlichen 26:17 Sieg über den Eschweger TSV konnte noch ein kleiner positiver Schlusspunkt in einer alles in allem verkorksten Saison gesetzt werden. ‚Warum nicht gleich so‚ und ‚Geht doch!‚ waren die Aussagen nach dem Spiel. Klar traf man auf einen schwachen Gegner, der sich ebenfalls schon mit dem Abstieg abgefunden hatte, jedoch passte der Einsatz und die Stimmung auf unserer Seite von der ersten Minute an. Zur Erinnerung: Im Hinspiel hatten wir noch mit einer Rumpftruppe in Eschwege verloren.

Aber mal von vorne: Mit 3 Niederlagen in die Saison gestartet, gelang am vierten Spieltag gegen unseren nicht gerade Lieblingsgegner Rotenburg der erste Sieg. Der Knoten schien geplatz. Schien. Nach einer unnötigen Niederlage in Wehlheiden nahm die holprige Hinrunde ihren Lauf. Die Mannschaft war deutlich verunsichert und vor dem Jahreswechsel folgte nur noch ein weiterer Sieg gegen den TSV Ost-Mosheim. Besonders bitter zu betrachten sind im Nachhinein die unnötigen Unentschieden gegen Twistetal und Dittershausen, in denen man jeweils in den letzten Sekunden noch den Sieg aus der Hand gab. Ausserdem war für Kapitän Philip Schröer die Saison mit einem Kreuzbandriss früh beendet. Insgesamt wurden in der Hinrunde nur 6 Punkte geholt.

Im Winter entschied man sich schweren Herzens zu einem Trainerwechsel, auf Stefan Böttcher – bei dem wir uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für seinen Einsatz in den letzten Jahren bedanken möchten – folgte Thomas Melzer. Im Januar kam es dann zu der bereits oben erwähnten Partie in Eschwege, auch beim darauffolgenden Spiel in Körle musste man neben Schröer noch auf Kleinschmidt, Kramski und Fehling verzichten und konnte bis zum Unentschieden im Februar gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger nichts zählbares sammeln. So stand man Zuhause gegen die TG Wehlheiden gehörig unter Druck – und versagte auf ganzer Linie. Nach einer bitteren Niederlage in Rotenburg schien die Luft ein wenig raus und die Lockerheit kehrte zurück. So etwas wie eine kleine Siegesserie wurde gestartet, 3 von 4 Spielen gewonnen und neue Hoffnung geschöpft. Durch die darauf folgende Niederlage in Dittershausen wurde man jedoch genau so aprupt wieder ausgebremst. Nach großen Kampf musste man sich dem TV Hersfeld geschlagen geben und besiegelte beim Meister der MT Melsungen II mit einer deutlichen Nieederlage den eigenen Abstieg.

Alles in allem kam in dieser Saison einfach das Maximum an negativen Ereignissen zusammen, unnötige Punkte wurden verschenkt und nur selten Überraschungen gelandet. Die Liga war in diesem Jahr wahrscheinlich in der Breite so ausgeglichen wie nie zuvor und bei 4 Absteigern hat es uns nun erwischt. Nach etlichen Jahren und als ‚ältestes‘ Landesligateam müssen wir den Gang in die Bezirksoberliga Kassel-Waldeck antreten. Besonders bitter auch für unsere Zweite, die dadurch zum Abstieg in die A Klasse gezwungen wird. Ein Neuanfang ist nötig. Mit Vjekoslav Bonic steht der neue Trainer bereits fest und greift auch schon fleißig ins aktive Trainingsgeschehen ein. Interimscoach Thomas Melzer wird sich nun wieder mehr um seine Familie kümmern können – für den kurzfristigen Einsatz in der Rückrunde nochmals ein riesiges Danke Meller! Die Schuhe an den Nagel hängen werden Florian Fehling und Stefan Nebenführ. Verabschieden müssen wir uns ausserdem von Top-Torjäger Simon Adam (TSV Vellmar) und Jan-Erik Kleinschmidt (TG Münden). Allesamt bittere Abgänge von Leistungsträgern. Hannes Lüdicke und Steffen Ole Georges übernahmen bereits in dieser Saison als A-Jugendliche wichtige Rollen in der Ersten und werden zur kommenden Serie wahrscheinlich aufrücken. Die SHG wird weiterhin auf die eigene Jugend setzen und – da sind wir uns sicher – früher oder später in die Landesliga zurückkehren.

Ein großer Dank gebührt ausserdem allen Zuschauern, allen vorran unseren Freunden des TSV Carlsdorf, die uns in dieser schwierigen Saison zu jeder Zeit unterstützt haben.