mJB: Punktekonto ausgeglichen

SHG Hofgeismar/Grebenstein – HSG Zwehren/ Kassel 31:21

SHG behauptet Rang fünf

Nach einem zähen Spielbeginn, während dessen sich die nervös wirkende SHG-Sieben erneut empfindlich ersatzgeschwächt um Spielfluss mühte, fand die Heimsieben erst in der 20. Spielminute einen geordneten Rhythmus. Das verletzungsbedingte Fehlen dreier Führungsspieler machte der SHG sichtlich zu schaffen. Das Spiel zunächst von den Aktionen der Abwehrreihen geprägt. Die Offensivaktionen verliefen auf beiden Seiten gehäuft im Sande. Die Gäste agierten mit einer 5:1-Deckung, was die neu formierte Rückraumachse der SHG beim langen Passspiel spürbar verunsicherte. Andererseits erkannten die SHG’ler mit zunehmender Spieldauer die sich daraus ergebenden Lücken in der Tiefe der Gästedeckung. Trotzdem musste die Heimmannschaft geduldig eine 1:3-Gästeführung aushalten, bevor man über 3:3, 5:5, 6:7 und 7:8 erstmals in der 20. (!) Minute mit zwei Toren Differenz auf 10:8 anzog. Die Heimsieben wirkte nun lockerer und konnte durch gradlinige Aktionen mit vier Toren auf Distanz gehen zum Halbzeitstand von 13:9. Ohne diesen Zwischenspurt hätte es in der zweiten Halbzeit noch einmal eng werden können. Doch die SHG’ler hatten nach Wiederanpfiff eine andere Körpersprache und verwandelten die eigenen Chancen souveräner. Allen voran war Nikita Schmidt vor dem gegnerischen Kasten die Ruhe in Person und war mit acht Treffern erfolgreichster SHG-Schütze. Obwohl die Gäste in Durchgang zwei das Tempo verschärften und auf einigen Positionen umstellten waren es die Gastgeber, die, unterstützt von Torhüter Dustin Henze, die entscheidenden Bälle für sich gewannen. Daher hielt die Heimmannschaft bis zur 33. Minute die Gäste auf vier bis fünf Tore Differenz und konnte die Führung bei schwindender Gegenwehr der Kasseler im letzten Drittel des Spiels schrittweise ausbauen. Erfreulich waren die hundertprozentige Ausbeute von Routinier Jonah Watzek (5/5) vom Siebenmeterpunkt und das erfolgreiche Kreisläuferspiel von Milan Horey, der nach zwei guten Paraden des gegnerischen Torhüters mit insgesamt fünf Treffern vom Kreis glänzen konnte .

Am Ende freuten sich die Gastgeber über ein verdientes 31:21. Zum letzten Spiel der Serie geht es kommendes Wochenende nach Gudensberg, wo sich die SHG für eine insgesamt erfolgreiche Saison mit einem letzten Sieg belohnen möchte.

SHG : Dustin Henze, René Nierle (Tor), Nikita Schmidt (8), Jonah Watzek (6), Milan Horey (5), Julius Schildknecht (4), Till Seuthe, Yannik Heib und Yves Müller (je 2), Aaron Bohle, Fabian Koch (je 1).

Spielverlauf: 0:2, 3:3, 5:5, 7:7, 10:8, 13:9 (Hz), 14:10, 16:12, 17:13, 20:14, 23:17, 26:20, 30:20, 31:21.